Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MEDICAL OFFICE - Anwenderforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 3. Mai 2021, 14:33

externes Programm über GDT-Schnittstelle aufrufen

Hallo,
ich möchte aus einem Dynamic-View Custo aufrufen und eine GDT-Datei übergeben. Zweck ist ausschließlich die Übergabe des Patienten und der Untersuchungsart um bestehende Daten anzuzeigen, nichts weiter. Ich habe dies bisher mit einem Auftrag mit Geräteanbindung erledigt. Trotz der im Anhang dargestellten Einstellungen wird IMMER ein Auftrag im Krankenblatt angelegt. Genau dies möchte ich aber vermeiden. Wie kann man das umgehen, oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Viele Grüße
Ekkehard Langner
»PrDrLa« hat folgende Datei angehängt:

2

Montag, 3. Mai 2021, 14:55

Hallo Herr Langner,
ich würde noch "ohne Bestätigung" anklicken und auf der Seite "Geräteanbindung" "Ergebnis abwarten / speichern" abhaken, wenn Sie die Rückmeldung von Custo eh nicht auswerten wollen.

VG Julian Hartig

3

Montag, 3. Mai 2021, 16:02

Hallo Herr Hartig,

Danke! Dieser Klick "ohne Bestätigung" bringt das gewünschte Ergebnis. Ist aber für mich nicht logisch!

Viele Grüße

4

Montag, 3. Mai 2021, 16:14

Naja, unbestätigte Aufträge bleiben halt so lange im Krankenblatt stehen, bis jemand sie bestätigt hat... Die sollten farblich dann aber auch anders dargestellt werden (blaue Schriftfarbe).

5

Dienstag, 11. Mai 2021, 17:39

"Ergebnis abwarten"

Problem: GDT Ergebnisse werden nur übernommen, wenn man "Ergebnis abwarten" gewählt hat. aber so lange kann man nicht auf MO zugreifen und schaut dem Messgerät (sinnlos) beim Messen zu.
wenn man nicht "Ergebnis abwarten" gewählt hat, kann man eine GDT erzeugen, aber wenn man das Programm schließt, wird diese nicht übernommen.

gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen, sodass ich während der Messung weiter arbeiten kann und trotzdem meine Messung danach ordentlich importiert wird?

6

Dienstag, 11. Mai 2021, 18:56

Ja, indem Sie in den Arbeitsplatzeinstellungen ein Importverzeichnis definieren, in das Ihr externes Messprogramm die GDT-Exportdateien ablegt.
MO schaut regelmäßig in diesem Verzeichnis vorbei und importiert, was es dort findet.

VG Julian Hartig

7

Dienstag, 11. Mai 2021, 19:46

damit würde mein traum wahr werden, dass ich parallel arbeiten kann. das teste ich gleich morgen.
Plan ist, dass der Server einen Ordner überwacht (in den die meisten gdt geschrieben werden). ich bin seeehr gespannt. DANKE!!!
( ich trage das dann mal unter xDT ein)
»BurkhardStr« hat folgende Datei angehängt:

8

Mittwoch, 12. Mai 2021, 07:55

Hallo,
es gibt zwei Möglichkeiten, im DPS den automatischen Dateiimport zu konfigurieren.
Variante 1 ist die, die in Ihrem Screenshot zu sehen ist. Hierbei wird der xDT-Importpfad überwacht, solange die MO-Zentrale am entsprechenden Arbeitsplatz im Vordergrund ist, und dort befindliche GDT-Dateien werden dann über diesen Arbeitsplatz importiert. Das ist insbesondere dann geeignet, wenn Sie ein lokal laufendes Messprogramm haben, welches Datenexporte erzeugt (bei uns z.B. Custo). Der Import findet nicht statt, wenn am entsprechenden Arbeitsplatz die Zentrale nicht gestartet ist oder nach Ende des Messprogramms nicht in den Vordergrund geholt wird.
Variante 2 wäre die Nutzung des Dateiserverdienstes am Server. Hierfür wird der Importpfad unter System->Einstellungen->Allgemein, Tab Import konfiguriert, außerdem muss man am Server unter Arbeitsplatz->Dienste noch den Dateiserverdienst aktivieren. Diese Variante ist besonders geeignet, wenn man global laufende Programme hat, die GDT-Dateien erzeugen (bei uns z.B. meine selbst programmierte DICOM->GDT-Bridge, die die am Ultraschallgerät gemessenen Parameter in GDT-Werte wandelt und so in die Patientenkartei überträgt). Der Import funktioniert hier auch ohne dass an irgendeinem Arbeitsplatz eine MO-Zentrale gestartet/im Vordergrund ist, hierfür reicht es dann schon aus, wenn der Server läuft und der MO-Guardian gestartet ist, das läuft also komplett im Hintergrund ab.

Der Nachteil beider Varianten ist, dass, soweit ich das herausfinden konnte, ggf. in Aufträgen abgelegte Gebühren beim Import NICHT abgesetzt werden. Das geht vermutlich deshalb nicht, weil ja beim Vorliegen mehrerer offener Fälle nicht mehr determiniert wäre, welche Ziffer dann abgesetzt wird (wenn der Patient z.B. gleichzeitig ein Privat- und einen Kassenfall hat und im Auftrag Gebühren für beide Auftragstypen abgelegt sind).
Wir setzen deshalb in den meisten Fällen die nötigen Gebühren nicht beim GDT-Import sondern wenn wir in MO einen Befund in eine entsprechende Textkategorie schreiben (wir haben z.B. unterschiedliche Textkategorien für Sono Abdomen, Sono Schilddrüse etc., die dann mit Aufträgen mit den jeweils passenden Gebührenziffern verknüpft sind).

VG Julian Hartig

9

Freitag, 14. Mai 2021, 16:11

habe variante 2 benutzt Danke! bin deutlich näher am Ziel!
Die Ordnerüberwachung mit dem Dienst ist etwas tricky - den Dienst sehe ich nicht in den Windows diensten (obwohl aktiv ist, siehe Screenshot)
Erst wenn MOZentrale irgendwie benutzt wird (irgendein klick), ruft MO die GDT ab und importiert diese wie gewünscht. Da wäre doch die Funtion "Lauscher auf den GDT-Import- Ordner" von Windows sinnvoll, statt nur zu prüfen, ob in dem Ordner etwas ist, sobald man am Server etwas tätigt.
Hat jemand hierzu einen Tipp?

Nachtrag:
Automatischer GDT-Import am Server - Vorschläge und Verbesserungen - MEDICAL OFFICE - Anwenderforum (indamed.de)
genau wie das o.g. Thread beschrieben ist, der Ordner wird nur bei Benutzung abgerufen. Obwohl der Dienst gestartet ist. Viomedi (nutze ich nicht) Dienst probeweise gestartet, erschien prompt unter Windows-Dienste.
kann mir jemand schreiben, wie der Dienst unter Windows heißt, der den Ordner überwacht? "MEDICAL OFFICE Datei-Import" (oä?) würde ich erwarten.
»BurkhardStr« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »BurkhardStr« (14. Mai 2021, 18:37)


10

Samstag, 15. Mai 2021, 20:37

Ich meine, dass dieser Dienst nicht in der Diensteliste von Windows aufgeführt wird, ich glaube, dass er in irgendeinen der übrigen Medical-Office-Dienste mit eingebaut ist. Genau weiß ich das aber nicht.

Bei uns funktioniert das ganze so wie es soll, also ohne dass am Server selbst etwas getan wird. Meist ist dort überhaupt niemand angemeldet.
Wichtig ist, dass Sie den Importpfad dort einstellen wo ich es beschrieben habe, also in den System- und nicht den Arbeitsplatzeinstellungen. Als Dateiname habe ich *.* gewählt.

11

Sonntag, 16. Mai 2021, 23:23

Arbeitsplatz vs Sytem - jetzt sehe ich es - danke!