Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MEDICAL OFFICE - Anwenderforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Juli 2020, 10:19

Gruppiertes Anzeigen von Aufträgen wie bei Laborwerten

Hallo,
seit einigen Quartalsupdates gibt es ja eine sehr schöne Verbesserung der Laborwertanzeige in der Karteikarte, diese werden jetzt je Entnahmezeitpunkt gruppiert/tabellarisch angezeigt.
Ich würde diese Anzeigeform gern auch für einige eigene Aufträge/Test-Idents verwenden, die über die GDT-Schnittstelle übertragen werden. Ist das möglich, und wenn ja, wie geht das?

VG Julian Hartig

2

Donnerstag, 16. Juli 2020, 20:17

Ich habe mittlerweile herausgefunden, das Medical Office Laborwerte automatisch unter ein Auftragsprofil gruppiert, welches offensichtlich auch ad-hoc erstellt wird. Ist es irgendwie möglich, per GDT die Erstellung eines solchen Auftragsprofils anzustoßen bzw. per GDT übermittelte Test-Idents unter ein solches zu gruppieren, auch wenn die Test-Idents nicht alle in Medical Office als Auftragsschlüssel hinterlegt sind?

VG Julian Hartig

3

Donnerstag, 23. Juli 2020, 13:02

*PIng* Kann mir hier wirklich keiner weiterhelfen? Ein 'Geht nicht' wäre ja auch ok (ein 'Geht noch nicht' natürlich noch ein Stückchen besser ;))

4

Freitag, 24. Juli 2020, 10:11

Hallo,

das geht nicht. Das ist eine Sonderprogrammierung für Laborwerte, die nicht anwenderseitig ausgelöst werden kann.
Mit freundlichen Grüßen,

G. Wingenbach
-INDAMED Support-

5

Freitag, 24. Juli 2020, 11:14

Hallo Herr Wingenbach,
ok, das ist schade :(. Könnte man evtl. für die Zukunft eine derartige Unterstützung vorsehen? Man könnte ja bspw. die Messwerte gruppieren, die gemeinsam in einer GDT-Datei übermittelt worden sind. Als Beschreibungstext für den dann automatisch erzeugen Profilauftrag könnte man ja z.B. den Feldinhalt von FK 6205 oder 6220 verwenden.


VG Julian Hartig

6

Freitag, 24. Juli 2020, 11:42

Hallo,

technisch möglich ist sicher Vieles. Unsere Liste mit umzusetzenden Pflichtfunktionen ist schon sehr lang und auch die Wunschliste. Unsere Schublade mit eigenen Ideen und Verbesserungen sowie generellen Modernisierungen ist auch ziemlich voll ;) Wie immer muss man bei solchen Änderungen auch wieder bedenken, dass diese Änderung evtl. nicht bei jedem erwünscht ist und daher optional sein sollte o.ä.
Mit freundlichen Grüßen,

G. Wingenbach
-INDAMED Support-

7

Freitag, 24. Juli 2020, 13:28

Hallo Herr Wingenbach,
ja klar, ich kann mir gut vorstellen, dass Sie schon eine gut gefüllte Liste haben ;). Eine Frage ist aber denke ich auch immer, wie viel Zeit es kostet, so eine Änderung zu bauen, und in diesem Falle ist die grundlegende Infrastruktur ja eigentlich schon vorhanden und muss nur auf die GDT-Dateien ausgedehnt werden. Ob es jemanden gäbe, der damit nicht einverstanden wäre, weiß ich natürlich nicht, aber eigentlich kann ich es mir nicht vorstellen - man sollte davon ausgehen können, dass innerhalb einer GDT-Datei übermittelte Werte immer einen Sinnzusammenhang haben, z.B. auch wenn sie von einem LuFu-Gerät oder einem EKG stammen, und dass eine gruppierte Zusammenfassung hier eigentlich immer die Auflistung in separaten Zeilen sticht.
Ich finde eigentlich, dass die Funktionen, die ich uns rund um unser Ultraschallgerät gebaut habe, auch ein tolles zusätzliches Verkaufsargument für Medical Office darstellen würden. Wer hat schon eine Ultraschallanbindung zu seiner Praxissoftware, die es erlaubt, direkt Briefe in der Briefschreibung zu generieren, die die am Ultraschallgerät ermittelten Messwerte enthalten. Mit meiner Lösung geht das, weil man in der Briefschreibung dann natürlich wunderbar auf die von MO angelegten Aufträge zurückgreifen kann. Ich weiß nicht, was Ihre DICOM-Schnittstelle so "draufhat" und ob sie bisher schon Structured Reports unterstützt, dann würde das mit dem zusätzlichen Argument natürlich flach fallen, aber meine Lösung ist in jedem Fall deutlich kostengünstiger und kann eben auch etwas, was die Konkurrenz wie z.B. SonoGDT nicht kann, nämlich die Werte direkt in Medical Office übertragen. Wenn man dann auch im Karteiblatt eine schöne gruppierte Ansicht hätte und nicht nur im Auftragsblatt wäre das doch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ;).

VG Julian Hartig