Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MEDICAL OFFICE - Anwenderforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Juli 2020, 10:17

Nutzung des Auftragsfilters in DynView

Hallo,
ich habe eine Frage zur Nutzung des Auftragsfilters in DynView-Karteiansichten. Ich bekomme über eine GDT-Datei eine Reihe von Testparametern übermittelt, die alle mit "So" beginnen (z.B. "SoGallB-L"). Diese würde ich gern in einer Ansicht herausfiltern (also so, dass sie NICHT angezeigt werden).
Ich habe hierfür in den Auftragsfilter die Zeichenfolge "-So" eingegeben. Leider werden die Einträge aber weiterhin angezeigt.
Was muss ich eingeben, damit die Aufträge ausgeblendet werden?

VG Julian Hartig

2

Donnerstag, 16. Juli 2020, 10:34

Hallo,

evtl muss noch ein $ dazu? Im Handbuch ist das etwas kryptisch erklärt, wir probieren meist aus. Eigentlich klingt ihr Weg aber richtig...

Handbuch Datenpflege 4-96
Wenn einem Kürzel ein '$'
Zeichen vorangestellt wird, werden nicht alle Aufträge angezeigt, die mit diesem Kürzel beginnen, sondern nur Aufträge deren Kürzel identisch ist mit dem
Filterkürzel.
Um Aufträge mit bestimmten Kürzeln gezielt von der Anzeige auszuschließen tragen Sie in dieses Feld die Auftragskürzel mit einem vorangestellten
Minuszeichen ein.
z.b. „-L“ schließt alle Aufträge aus, deren Auftragsschlüssel mit einem L beginnt
✓ Tipp: Verwenden Sie das Kürzel $LABOR$, wenn Sie in einer Ansicht nur die importierten Laborparameter sehen wollen.
Verwenden Sie das Kürzel $$IMPFDOC, wenn Sie in einer Ansicht nur die Impfungen sehen wollen.
Verwenden Sie das Kürzel $-LABOR$, wenn Sie in einer Ansicht keine Laborparameter sehen wollen.


Viel Erfolg, C.Schnell

3

Donnerstag, 16. Juli 2020, 15:31

Hallo,
mit dem Filtern auf die Namen der Testidenten müsste es funktionieren.
Z.B.: $-SoGallB-L

4

Donnerstag, 16. Juli 2020, 16:20

Hallo,
ich habe jetzt Verschiedenes probiert und komme leider bislang zu keinem funktionierenden Ergebnis. Es ist mir weder möglich, Aufträge mit dieser Zeile auszuschließen, noch welche einzuschließen. Tatsächlich habe ich festgestellt, dass es sogar so ist, dass die aus dem alten Krankenblatt übernommenen Ein- und Ausschlüsse nicht mehr funktionieren - derzeit werden einfach alle Aufträge angezeigt, sobald die Eintragsart "Auftrag" für die Ansicht angewählt ist.
Es wäre außerdem sehr wichtig, dass sich eine Filtermöglichkeit findet, der man nur den Anfangsteil des Auftragsschlüssels mitgibt - es gibt nämlich u.U. sehr viele Aufträge, die mit So* beginnen und ich möchte nicht alle separat angeben müssen.
Ich habe es trotzdem auch mal mit einer Angabe in Form eines kompletten Auftragsschlüssels wie SoGallL probiert - egal ob ich $SoGallL, SoGallL, $SoGallL$ oder $-SoGallL schreibe, es hat keinen Einfluss auf den Auftrag - er wird in der entsprechenden Ansicht weder ausgeblendet (bei den "-"-Varianten), noch als einziger eingeblendet (für die übrigen Varianten).

VG Julian Hartig

5

Donnerstag, 16. Juli 2020, 17:32

HAllo Herr Hartig
Wir haben einen alten Eintrag im DPS unter Nutzer/Krankenblatt/Reiter für das ALTE IMPFDOC mit $$IMPFDOC eingetragen. Damit werden dann von den Aufträgen nur die alten IMPFDOC-Einträge und die neuen Impfungen angezeigt, also mit doppeltem $. Warum kann ich nicht mehr sagen, ist > 8 Jahre her ;-)
So klappt es hier.
LG, Josmed

6

Donnerstag, 16. Juli 2020, 17:34

Hallo,

bei mir funktioniert es.
Ich kann gezielt einzelne Aufträge ein- oder ausblenden. Ich kann es auch als Gruppierung verwenden und alle Aufträge, deren Schlüssel auf eine bestimmte Art beginnt aus- oder einblenden.
Ich habe einen Auftrag mit Schlüssel ABC und einen mit Schlüssel AB-C. Mit AB blende ich nur die Aufträge ein, deren Kürzel mit AB beginnt und somit habe ich beide Aufträge. Mit -AB blende ich alle Aufträge aus, deren Kürzel mit AB beginnt. In meinem Fall sind beide Aufträge ausgeblendet und alle anderen Aufträge (wie Messwerte und Laborwerte) werden angezeigt. Bei mir ist auch die Schreibweise nicht von Belang, ob nun AB oder ab.
Man muss nur eine Liste führen, entweder eine Positivliste oder eine Negativliste. Also entweder "Nur folgende Aufträge anzeigen:..." oder "Alle Aufträge anzeigen außer:...". Eine Kombination ist nicht sinnvoll und teils sogar widersprüchlich: -AB, MW. Dies bedeutet, alle Aufträge ausblenden, deren Kürzel mit AB beginnt, und alle Aufträge anzeigen, deren Kürzel mit MW beginnt. Wenn man nur MW nimmt, ist das gleiche Ziel erreicht, da die Beschränkung auf alle Aufträge mit MW sowieso alle anderen ausblendet (und damit auch AB). Ein Widerspruch wäre bspw. -AB, $AB-C, da mit -AB schon alle Aufträge ausgeblendet werden, deren Kürzel mit AB beginnt, also auch der Auftrag AB-C. Daher kann man ihn danach nicht wieder einblenden lassen.
Mit freundlichen Grüßen,

G. Wingenbach
-INDAMED Support-

7

Donnerstag, 16. Juli 2020, 19:49

Hallo Herr Wingenbach,
vielen Dank für Ihren Input. Können Sie mal testen, ob bei Ihnen das Filtern auch funktioniert, wenn der Auftragsschlüssel selbst nicht komplett aus Großbuchstaben besteht, wie in meinem Beispiel? Vielleicht ist ja auch das der Haken?

VG Julian Hartig

EDIT: Habe gerade gesehen, dass das eigentlich gar nicht vorgesehen ist (man kann in MO selbst keine Aufträge anlegen, die etwas anderes als Großbuchstaben enthalten). Über die GDT-Schnittstelle können aber durchaus Testidents übermittelt werden, die nicht komplett aus Großbuchstaben bestehen, das schreibt der Standard nicht vor. Da ich die fragliche Schnittstelle selbst entwickelt habe, werde ich mal testen, ob es besser geht, wenn ich alle Test-Idents in Großbuchstaben setzen lasse. Dann sollte das Verhalten aus meiner Sicht aber gefixt werden.

8

Donnerstag, 16. Juli 2020, 20:12

So, mein Test bestätigt, dass das das Problem war. Es handelt sich aus meiner Sicht um einen (bzw. eine Art von) BUG.
Ich beantrage also nun folgendes zur Behebung zu tun:
  • die Filterung sollte auch für per GDT übertragene Test-Ids funktionieren (Feld 8410), die nicht durchgängig in Großbuchstaben geschrieben sind

oder
  • MedicalOffice sollte Test-Ids aus Feld 8410 beim Import automatisch in Großbuchstaben wandeln, damit sie den internen Konventionen entsprechen

VG Julian Hartig

9

Freitag, 17. Juli 2020, 08:03

Hallo,

ich nehme es auf.
Haben Sie es bei sich behoben/umgangen, indem Sie alle Testidents in Großbuchstaben liefern?
Mit freundlichen Grüßen,

G. Wingenbach
-INDAMED Support-

10

Freitag, 17. Juli 2020, 08:30

Hallo Herr Wingenbach,
ja, das ist korrekt. Ich liefere 8410 jetzt in Großbuchstaben und in 8411 das gleiche in der ursprünglichen Schreibweise. Was ich allerdings nicht getestet hatte war, ob das Filtern auch funktioniert hätte, wenn ich den Filter komplett in Großbuchstaben geschrieben, aber den Feldinhalt von 8410 so belassen hätte.
Ich weiß also nicht genau, ob es irgendwo in MO vielleicht sogar schon eine automatische Umwandlung von Test-Idents in Großbuchstaben gibt, bevor sie dann mit dem Filter gefiltert werden, und man dann lediglich ergänzen müsste, dass auch die Filterzeichenkette in Großbuchstaben gewandelt wird. Das müsste Ihnen aber ein Blick in den Quellcode verraten können.
Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es mal mit Test-Idents in gemischter Groß-/Kleinschreibung funktioniert hat (vor DynView-Zeiten, noch mit der alten Karteikarte), dort war nämlich im DPS-Handbuch unter "Ansichten" tatsächlich auch noch ein Beispiel gegeben für eine Filterzeichenkette, die auch Kleinbuchstaben enthielt ($-Labor$), und diese hatte meine ich früher bei uns funktioniert (und tut es heute nicht mehr).
Möglicherweise ist der Fehler also bei der DynView-Entwicklung entstanden, weil der zuständige Entwickler für die Ansichtsfilterung dort die interne Konvention vergessen hatte, dass Test-Idents in Großbuchstaben gewandelt werden und er hat die Filterzeichenkette entsprechend nicht komplett in Großbuchstaben gewandelt. Aber das ist ohne Zugriff auf den Quelltext natürlich nur Mutmaßung.

VG Julian Hartig

11

Freitag, 17. Juli 2020, 08:40

Hallo,

die Schreibweise im Filter ist egal, also ob $LABOR$ oder $Labor$ oder auch $lAbOr$, genauso bei den einzelnen Aufträgen. Aber die Aufträge selbst müssen in der Datenbank komplett in Großbuchstaben geschrieben bzw. importiert sein.
Mit freundlichen Grüßen,

G. Wingenbach
-INDAMED Support-