Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MEDICAL OFFICE - Anwenderforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. Dezember 2011, 19:54

Editor: wie ist es möglich, einen anderen, als den eigebauten Editor per Default zu verwenden.

Hallo

Ich möchte gerne Textmaker oder Papyrus als Editor verwenden. Geht dies, und wenn ja wie? Dies möchte ich auch bei derErstellung von Vorlagen so mchen. Schön wäre, wenn dann noch die jeweiligen Dateitypen der Editoren verwendet werden könnten.

Liebe Grüße, Josmed

2

Dienstag, 6. Dezember 2011, 17:49

Diese Möglichkeit gibt es momentan nicht.
Was gefällt Ihnen denn an unserem Editor nicht?

mfg
Uwe Streit

3

Dienstag, 6. Dezember 2011, 21:44

Was gefällt Ihnen denn an unserem Editor nicht?

Hallo Herr Streit

Es ist nicht das Gefallen, sondern die Funktion. Ich nutze bisher diverse Vorlagen aus dem bisherigen Praxisprogramm, die mittels Word oder Papyrus erstellt wurden. Da waren der Gebrauch von Tabellen, Textfeldern, Rahmen und Grafiken möglich. Dies ist mit dem eingebauten Editor so nicht möglich......................oder doch?

Liebe Grüße, Josmed

4

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 14:51

Hallo,
ab dem jetzt kommenden Quartalsupdate können Sie ein beliebiges Textprogramm mit einer beliebigen Vorlage verwenden. Dies geht dann über "Externe Programme" im Datenpflegesystem. Die Vorlage muss sich im Ordner "Vorlagen" auf dem Server befinden und es muss der Pfad zu dem Textprogramm hinterlegt werden. Bei Aufruf des Programmes aus MEDICAL OFFICE heraus wird dann automatisch von MEDICAL OFFICE eine lokale Kopie der Vorlage erzeugt und diese an das Textprogramm übergeben. Nach Beendigung des Textprogrammes, wird die so erzeugte Kopie automatisch in der Datenbank und im Krankenblatt des Patienten gespeichert. So haben wir jetzt schon erfolgreich OpenOffice eingebunden.
Einziger Nachteil ist, dass beim Erstellen eines solchen Dokumentes keine Patientendaten aus MEDICAL OFFICE in das Dokument übernommen werden.
Wir arbeiten aber auch an einer Möglichtkeit, um OpenOffice genauso in unsere Briefschreibung einzubinden, wie wir das bereits mit Word getan haben. Dann könnten Sie Ihre vorhandenen Vorlagen aus Textmaker und Papyrus nach OpenOffice überführen und genauso wie usnere interne Textverarbeitung verwenden.
mfg
Uwe Streit

Beiträge: 1 002

Wohnort: Hamm

Über mich: Nutzer in hausärztlicher Gemeinschaftspraxis

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 18:47

texteditor

Hallo Herr Streit.

Höre die Botschaft als Nachlese zum Nikolaustag mit Freude. Ihr eigener Texteditor läuft ganz gut, aber manchmal wünscht man sich doch mehr an Formatierungsmöglichkeiten. Wenn sie OpenOffice mit der Übernahme der Patientendaten an MO anbinden könnten wäre das toll. :thumbup:

Grüße, B. Overhage
Viele Grüße, Burkhard Overhage


________________________________________________________
Das Gegenteil von Gut ist Gutgemeint :thumbup:

6

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 21:35

Einziger Nachteil ist, dass beim Erstellen eines solchen Dokumentes keine Patientendaten aus MEDICAL OFFICE in das Dokument übernommen werden.

Hallo Herr Streit

Was bedeutet obige Aussage genau? Kann ich auch keine Patientendaten (Name etc) in das Dokument übernehmen?

Ansonsten, Danke.

Josmed

7

Montag, 12. Dezember 2011, 08:10

Hallo,
man kann dort erstmal keine Patientendaten übernehmen, es sei denn, man programmiert sich selbst eine Patientenübernahme in die Dokumentenvorlage. Die Patientendaten stehen in der Datei aktpat.txt zur Verfügung.

mfg
Uwe Streit

Beiträge: 1 002

Wohnort: Hamm

Über mich: Nutzer in hausärztlicher Gemeinschaftspraxis

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. August 2013, 11:40

Wir arbeiten aber auch an einer Möglichtkeit, um OpenOffice genauso in unsere Briefschreibung einzubinden, wie wir das bereits mit Word getan haben. Dann könnten Sie Ihre vorhandenen Vorlagen aus Textmaker und Papyrus nach OpenOffice überführen und genauso wie usnere interne Textverarbeitung verwenden.

Hallo Herr Streit !!

Haben Sie eigentlich inzwischen in Bezug auf die Übergabe von Patientendaten aus MO in OpenOffice
hinein schon eine Möglichkeit bereitstellen Können ???
Viele Grüße, Burkhard Overhage


________________________________________________________
Das Gegenteil von Gut ist Gutgemeint :thumbup:

Beiträge: 1 041

Wohnort: *

Über mich: här är centrum

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 08:55

Hole das noch mal hoch. Es wäre schön wenn Openoffice besser noch libreoffice eingebunden werden könnte, mit Übergabe der Patientendaten.
Gruß
bro

10

Dienstag, 11. April 2017, 19:53

mein Windows Word ist in die Jahre gekommen. Wie sieht es mit libreoffice nun im Jahr 2017 aus?

11

Dienstag, 11. April 2017, 23:11

Soweit ich weiß, geht im Moment nur MS Office. Wie wäre es denn mit einer Office 365 Miet-Lizenz. Ich habe für mich die Version für 5 PCs genommen, im Moment zahle ich ca. € 55 / Jahr. Habe einfach auf Ebay eine 1 Jahr Lizenz gekauft und fertig. Damit laufen jetzt alle meine PCs in der Praxis...

Grüße,

P. Quick

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher