Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 16. September 2022, 12:48

Privatrechnungen per Email versenden

Hallo zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken Privatrechnungen digital zu versenden. Hat damit jemand bereits Erfahrung bzw. Ideen für eine datenschutzkonforme Umsetzung? Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit dem E-Post-Service der Post?

Gibt es die Möglichkeit bei der Rechnungserstellung nach einer Markierung zu filtern um unterscheiden zu können wer seine Rechnung postalisch und wer digital bekommt?

Viele Grüße
Peter Saupp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »psaupp« (16. September 2022, 12:55)


2

Freitag, 16. September 2022, 14:09

Hallo!
Soweit mir bekannt wird E-Post zum 30.11.22 eingestellt.
Alle weiteren Möglichkeiten des Mailversandes dürften unter Datenschutzaspekten kaum realisierbar sein, da Verschlüsselung kaum verbreitet ist und -wieder soweit mir bekannt- auch keine Möglichkeit der wirksamen Einwilligung des Patienten in den unverschlüsselten Mailversand möglich ist.
Aufgrund der steigenden Porto- und Kartenzahlungskosten bin ich aber auch an Alternativen interessiert. Ist immer ärgerlich, wenn man bei Vertretungspatient:innen für eine einzelne "2" eine Rechnung verschicken oder die SumUp-Gebühr zahlen muss...
Grüße
L.Kruse

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »l.kruse« (17. September 2022, 10:51)


Beiträge: 2 456

Wohnort: Mö[r]kret: Väck inte den björn som sover

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. September 2022, 14:49

Rechnungen für Fremdkunden gehen immer mit. Wirds vergessen, bezahlt die MFA das Porto. Ein digitaler Weg ist dsgvomäßig nicht umsetzbar, obwohl einige Kunden das gerne hätten.
bro