Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MEDICAL OFFICE - Anwenderforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. Januar 2020, 18:05

SMS Versand

SMS


Hat jemand schon mal versucht aus MO heraus SMS zu
versenden?


Wir würden gerne, wie mein Autohaus und mein Fitnessstudio auch,
Erinnerungs SMS versenden. Das spart
unglaublich viel MFA Zeit.


Lan Tapi funktioniert bei mir schon, das heisst, ich sehe
wer anruft und kann über das Lan Tapi Icon die Karteikarte öffnen.


Ich habe mir ein Angebot von Termed geben lassen, aber
ehrlich gesagt, ist mir das auf Dauer zu teuer.


Mit meinem Telekom Vertrag habe ich schon eine flat für SMS
aus dem Festnetz und für den SMS Versand von 250 SMS/ Monat über termed wären
dann rd 720/a fällig.


Nichts gegen die Firma, aber wir alle haben doch schon
doppelt und dreifache Verträge….
vielen Dank

2

Sonntag, 19. Januar 2020, 18:33

Hallo TeamSLS,

leider verhält es sich mit SMS im Massenversand anders als derer, welche Asketin Ihrem Telekom Vertrag innerhalb einer Flat erhalten. Bei einer Implementierung in ein Softwaresystem greifen in diesem Bereich andere Systhematiken, sodass man hier zum Beispiel auch als Hersteller keine Flat einkauft sondern die SMS stückweise mit dem Anbieter abrechnet. Darüber hinaus müssen Sie auch hier die laufenden Wartungs- und Betriebskosten mit berücksichtigen.

250SMS kosten bei uns 25€ zzgl. Mehrwertsteuer. Ich denke wenn nur ein Patient pro Woche dadurch mehr zu Ihnen in die Praxis kommt oder Ihnen absagt sind die Kosten wieder mehr als gedeckt. Darüber hinaus müssen Sie bedenken, dass Ihnen nach erfolgter Schnittstellenkonfiguration keine weitere Arbeit entsteht das es voll in MEDICAL OFFICE integrierter Automatismus ist.
Auch Ihr Autohaus oder Fitnessstudio nutzt hierfür extern bezahlte Dienstleister.

Gerne können Sie mich hierzu auch persönlich kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Knobl
TerMed

3

Samstag, 25. Januar 2020, 23:12

SMS automatisiert

Fast alle meine automatisierten Aufgaben erledigen bei mir minimale Linux Server.

Was Sie benötigen - vermutlich reicht sogar ein Rasp-berry PI - außer einem alten, kleinen, schwachbrüstigen PC:

Eine SIM Karte mit einer SMS-Flat (zB geht auch eine Dual SIM), einen geeigneten USB-Datenstick und die SMS-Tools:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/SMS…on_unter_Ubuntu

Je nach Geschmack im Win-Medoffrechner eine Batch einrichten, die Patientendaten und SMS Text aufnimmt und an den Linuxrechner weiterleitet ... oder dem Linuxrechner einen Webserver spendieren.

Gruß

Privacy

4

Sonntag, 26. Januar 2020, 11:20

Wahrscheinlich verfügen die meisten Kollegen (so wie ich leider auch) nicht über ausreichende Linux-Kenntnisse, um so etwas umzusetzen. Aber dann könnte man vermutlich jemand finden, der einem so etwas für €100-200 aufsetzt. Dürfte im Langzeit-Bereich sicherlich kostengünstig sein...

5

Montag, 27. Januar 2020, 01:16

Günstige Flat incl SMS

ich habe gerade eine günsige SMS Flate entdeckt - mit kurzer Laufzeit:

https://www.premiumsim.de/details/16748/lte-l

die sich für Testzwecke eignet

Gruß

BM

6

Sonntag, 2. Februar 2020, 17:32

Fast alle meine automatisierten Aufgaben erledigen bei mir minimale Linux Server.

Was Sie benötigen - vermutlich reicht sogar ein Rasp-berry PI - außer einem alten, kleinen, schwachbrüstigen PC:

Eine SIM Karte mit einer SMS-Flat (zB geht auch eine Dual SIM), einen geeigneten USB-Datenstick und die SMS-Tools:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/SMS…on_unter_Ubuntu

Je nach Geschmack im Win-Medoffrechner eine Batch einrichten, die Patientendaten und SMS Text aufnimmt und an den Linuxrechner weiterleitet ... oder dem Linuxrechner einen Webserver spendieren.

Gruß

Privacy


Hallo Privacy,
ich bin wirklich beeindruckt! Verstehe ich das richtig? Man kann eine Batch Datei schreiben, die Patientendaten aus MO ausliest -z.B. die Mobil Nr und den Namen, daran einen beliebigen SMS Text anhängen und über einen Linuxrechner versenden?
Könnten Sie mir eventuell ein Beispiel für so eine Batch Datei geben? und kann man nach dem Versenden der SMS den Text der SMS wieder in MO zurückschrieben lassen. Es wäre ja sehr schön, wenn man in der Karteikarte sehen könnte, dass ich dem Patienten eine SMS geschickt habe.
Ich selbst habe Null Ahnung von Linux aber mein IT Betreuer schon....
Und wenn ich gerade dabei bin:
Fast überall werden wir als kostenlose "Mitarbeiter" missbraucht. Überall müssen wir unsere Daten, egal ob im Online Shop oder bei hotlines, selbst eingeben, Z.B. Adressdaten oder Beschwerdetexte. Das spart den Unternehmen viel Zeit. Es wäre doch genial, wenn auch Ärzte so etwas könnten. Statt selbst die Ananamnese einzutippen, schwebt mir vor, dass Patienten das selbst machnen müssen, evt auch mit bereits vorgefertigten Textbausteinen, wie "Fieber seit... bis ...°C.
Nachdem der Patient das selbst geschrieben hat, müsste es in MO importiert werden und in eine ToDo Liste rein. Gleichzeitig sollte das mit einer Terminanfrage verknüpft sein, die von der Praxis bestätigt werden muss, oder eben nicht und stattdessen einen Rückruf oder sonst einen Patientenkontakt.
Hat jemand schon mal an so was gebastelt oder als Wunsch an Indamed weiter gegeben?

Vielen Dank und Gruß
Team SLS

7

Sonntag, 2. Februar 2020, 17:54

So etwas gibt es schon. ZB Anaboard oder idana. Einfach mal im Internet suchen.
Viele Grüße

F. Jovy

8

Sonntag, 2. Februar 2020, 23:06

Fast alle meine automatisierten Aufgaben erledigen bei mir minimale Linux Server.

Was Sie benötigen - vermutlich reicht sogar ein Rasp-berry PI - außer einem alten, kleinen, schwachbrüstigen PC:

Eine SIM Karte mit einer SMS-Flat (zB geht auch eine Dual SIM), einen geeigneten USB-Datenstick und die SMS-Tools:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/SMS…on_unter_Ubuntu

Je nach Geschmack im Win-Medoffrechner eine Batch einrichten, die Patientendaten und SMS Text aufnimmt und an den Linuxrechner weiterleitet ... oder dem Linuxrechner einen Webserver spendieren.

Gruß

Privacy

Verstehe ich das richtig? Man kann eine Batch Datei schreiben, die Patientendaten aus MO ausliest -z.B. die Mobil Nr und den Namen, daran einen beliebigen SMS Text anhängen und über einen Linuxrechner versenden?



Nachdem der Patient das selbst geschrieben hat, müsste es in MO importiert werden und in eine ToDo Liste rein. Gleichzeitig sollte das mit einer Terminanfrage verknüpft sein, die von der Praxis bestätigt werden muss, oder eben nicht und stattdessen einen Rückruf oder sonst einen Patientenkontakt.
Hat jemand schon mal an so was gebastelt oder als Wunsch an Indamed weiter gegeben?

Vielen Dank und Gruß
Team SLS



Es gibt für mich zwei Wege automatisch Patientendaten aus Medoff zu gewinnen:

Der kleinere:

Über das Daten-Pflegesystem einstellen, dass automatisch zum aktuellen Patienten eine BDT Datei erzeugt wird.
Diese dann entsprechend "zerlegen" und die Infos extrahieren

Die systematischere Variante (die ich meistens nutze)

irgendwo - ggf. auf dem eigenen (mobilen ...) Client einen kleinen Webserver installieren (zB unter Windows uwamp) - und die entsprechenden Anfragen in via PHP erledigen (zB klären welcher Patient angerufen har => sinnvoller Suchalgortihmus auf die Telefonnumern aller Patienten und Ausgabe der Patienten ...)

Patienten finden ist übrigens so schneller als in MedOff selbst ...

Allerdings lasse ich die Finger davon irgendetwas in die MedOff-Datenbanken zu schreiben - ich überblicke u.a. die Synchronisation nicht, mache irgendeinen dummen Schusselfehler - und die Datenbank ist inkonsistent.

Grundsätzlich ist es aber auch möglich, BDT-Dateien zu erzeugen und diese in MedOff einlesen zu lassen.
Ich erzeuge zB BDT um das Krankenblatt eines bestimmten Patienten automatisch zu öffnen .. -

Was ich für vertretbar hielte, anschließend extern erzeugte Dokumente per Batch (ExtraBefehle) von MedOff einlesen zu lassen
(Externe Doks werden bei uns NICHT in MedOff gespeichert - ich will

1. die MedOff DB klein halten
2. nicht auf MedOff angewiesen sein, wenn ich auf diese Doks zugreifen will (MedOff versenkt diese in irgendwelchen binären Blobs - diese sind nicht so einfach zu rekonstruieren)
3, Das Archivieren geht viel schneller und erfordert keinen MedOff Arbeitsplatz ;-) - aber selbstverständlich kann von Medoff jederzeit (via Batch ...) mit einem Klick auf alle Docs (Bilder; PDF Dateien, EEG ...)zugegriffen werden)

Ich bin ein gebranntes Kind - beim Systemwechsel sollte ich etliche T€uros für den Export der von mir gepflegten Dokumente entrichten ....

Grundsätzlich ist aber ein Import extern erzeugter Doks in MedOff möglich, der offizielle Weg hierfür wären BDT_Dateien.

Ich überlege gerade, ob ich für einige Fragebögen (Schmerz, Parkinson) nicht ein App (Eingabe über ein Tablet) entwerfe.

Wenn ich die SMS Idee fertig habe, berichte ich (derzeit klemmt es bei der Kartenaktivierung durch Drillisch :-( ..) - ich probiere das ganze auf einem Raspi, in unsrer Praxis were ich aber einen unserer kleinen Linuxserver nutzen

Gruß

Privacy

9

Montag, 3. Februar 2020, 08:52

Nur als kleiner Hinweis: Es gibt ja Anbieter, die bereits fertige Anamnese-Apps für Tablets anbieten. Sicherlich sind diese Lösungen nicht ganz billig, aber da könnte man ggf. abwägen, ob die eigene gesparte Zeit den Preis für die Software wert ist, bevor man sie selbst entwickelt.
Wenn's natürlich ein Hobby ist und man ausreichend Zeit zur Verfügung hat kriegt man durch Eigenentwicklungen sicherlich die am besten zur Praxis passenden Lösungen, ich habe unser Aufrufsystem fürs Wartezimmer ja auch selbst programmiert und bin (natürlich ;)) überzeugt davon, dass ich kein besser zu uns passendes finden könnte.

VG Julian Hartig

10

Sonntag, 9. Februar 2020, 15:09

So etwas gibt es schon. ZB Anaboard oder idana. Einfach mal im Internet suchen.

Hallo,
diese Anbieter und auch noch MyMedax kenne ich,aber da läuft die Anamanese in der Praxis im WLAN/LAN, ich suche aber eine online Version, also von zu Hause aus,
Aber dennoch vielen Dank und viele Grüße
TeamSLS

11

Sonntag, 9. Februar 2020, 15:16

Fast alle meine automatisierten Aufgaben erledigen bei mir minimale Linux Server.

Was Sie benötigen - vermutlich reicht sogar ein Rasp-berry PI - außer einem alten, kleinen, schwachbrüstigen PC:

Eine SIM Karte mit einer SMS-Flat (zB geht auch eine Dual SIM), einen geeigneten USB-Datenstick und die SMS-Tools:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/SMS…on_unter_Ubuntu

Je nach Geschmack im Win-Medoffrechner eine Batch einrichten, die Patientendaten und SMS Text aufnimmt und an den Linuxrechner weiterleitet ... oder dem Linuxrechner einen Webserver spendieren.

Gruß

Privacy

Verstehe ich das richtig? Man kann eine Batch Datei schreiben, die Patientendaten aus MO ausliest -z.B. die Mobil Nr und den Namen, daran einen beliebigen SMS Text anhängen und über einen Linuxrechner versenden?



Nachdem der Patient das selbst geschrieben hat, müsste es in MO importiert werden und in eine ToDo Liste rein. Gleichzeitig sollte das mit einer Terminanfrage verknüpft sein, die von der Praxis bestätigt werden muss, oder eben nicht und stattdessen einen Rückruf oder sonst einen Patientenkontakt.
Hat jemand schon mal an so was gebastelt oder als Wunsch an Indamed weiter gegeben?

Vielen Dank und Gruß
Team SLS



Es gibt für mich zwei Wege automatisch Patientendaten aus Medoff zu gewinnen:

Der kleinere:

Über das Daten-Pflegesystem einstellen, dass automatisch zum aktuellen Patienten eine BDT Datei erzeugt wird.
Diese dann entsprechend "zerlegen" und die Infos extrahieren

Die systematischere Variante (die ich meistens nutze)

irgendwo - ggf. auf dem eigenen (mobilen ...) Client einen kleinen Webserver installieren (zB unter Windows uwamp) - und die entsprechenden Anfragen in via PHP erledigen (zB klären welcher Patient angerufen har => sinnvoller Suchalgortihmus auf die Telefonnumern aller Patienten und Ausgabe der Patienten ...)

Patienten finden ist übrigens so schneller als in MedOff selbst ...

Allerdings lasse ich die Finger davon irgendetwas in die MedOff-Datenbanken zu schreiben - ich überblicke u.a. die Synchronisation nicht, mache irgendeinen dummen Schusselfehler - und die Datenbank ist inkonsistent.

Grundsätzlich ist es aber auch möglich, BDT-Dateien zu erzeugen und diese in MedOff einlesen zu lassen.
Ich erzeuge zB BDT um das Krankenblatt eines bestimmten Patienten automatisch zu öffnen .. -

Was ich für vertretbar hielte, anschließend extern erzeugte Dokumente per Batch (ExtraBefehle) von MedOff einlesen zu lassen
(Externe Doks werden bei uns NICHT in MedOff gespeichert - ich will

1. die MedOff DB klein halten
2. nicht auf MedOff angewiesen sein, wenn ich auf diese Doks zugreifen will (MedOff versenkt diese in irgendwelchen binären Blobs - diese sind nicht so einfach zu rekonstruieren)
3, Das Archivieren geht viel schneller und erfordert keinen MedOff Arbeitsplatz ;-) - aber selbstverständlich kann von Medoff jederzeit (via Batch ...) mit einem Klick auf alle Docs (Bilder; PDF Dateien, EEG ...)zugegriffen werden)

Ich bin ein gebranntes Kind - beim Systemwechsel sollte ich etliche T€uros für den Export der von mir gepflegten Dokumente entrichten ....

Grundsätzlich ist aber ein Import extern erzeugter Doks in MedOff möglich, der offizielle Weg hierfür wären BDT_Dateien.

Ich überlege gerade, ob ich für einige Fragebögen (Schmerz, Parkinson) nicht ein App (Eingabe über ein Tablet) entwerfe.

Wenn ich die SMS Idee fertig habe, berichte ich (derzeit klemmt es bei der Kartenaktivierung durch Drillisch :-( ..) - ich probiere das ganze auf einem Raspi, in unsrer Praxis were ich aber einen unserer kleinen Linuxserver nutzen

Gruß

Privacy

Lieber Privacy,
noch einmal vielen lieben Dank für diese Infos.
Das ist alles etwas zu hoch für mich, aber dennoch herzlichen Dank!
viele Grüße

Verwendete Tags

CTI, sms, Tapi, Telefonie